52pi Heatsink Case für den Raspberry Pi 5

Hier ist das erste Gehäuse für den Raspberry Pi 5, das 52pi Heatsink Case. Es ist ein Case mit passiver Kühlung und dem Block Amor für den 4er im Aufbau sehr ähnlich.

Lieferumfang

Packungsinhalt des 52pi Heatsink Case
Packungsinhalt des 52pi Heatsink Case

Im Karton des 52pi Heatsink Case fand ich folgendes vor.

  • Die Bodenplatte
  • Die Gehäuse Oberschale
  • ein Tütchen mit Wärmeleitpads, Schrauben und einem kleinen Inbusschlüssel

Das 52pi Heatsink Case

Die Ober- und Unterschalen des Gehäuses bestehen aus gefrästem Aluminium mit Kühlrippen. Auf der Innenseite der Oberschale befinden sich Zapfen, die die Wärme von SoC, RAM, I/O Chip und Spannungswandler ableiten sollen.

Montage

Die Montage ist in knapp 5 Minuten zügig erledigt:

  1. Lege die Oberschale mit den Kühlrippen nach unten vor dich hin und ziehe die Schutzfolien von den Wärmeleitpads ab.
  2. Klebe die Pad auf die zugehörigen Zapfen.
  3. Setze den Raspberry Pi 5 bündig auf die Schraublöcher
  4. Setze die Unterschale bündig auf die Schraublöcher und fixiere alles mit vier Schrauben.

Falls du beabsichtigst, eine Kamera oder Display an die CSI/DSI Anschlüsse anzuschließen, solltest du zuerst das Flexkabel durch die Aussparung in der Oberschale fädeln und anschließen, da der Deckel die Konnektoren völlig verdeckt. Gleiches gilt für den PCIe Port.

Oberschale mit aufgebrachten Wärmeleitpads
Oberschale mit aufgebrachten Wärmeleitpads
fertig montiertes Gehäuse
fertig montiertes Gehäuse

Messwerte

Es ist mal wieder an der Zeit mit Stressberry alle CPU Kerne auf Hochleistung zu bringen. In der Standardkonfiguration von 2400MHz

erhalte diese Kennlinien:

Die Kühlleistung ist bei 2400MHz erwartungsgemäß gut, zu keinem Zeitpunkt riegelt die CPU ab.

Mein eigenes Skript liefert im Vergleich zum Active Cooler diese Werte:

52pi Heatsink CaseActive Cooler
Frequenz2400MHz2400MHZ
Starttemperatur (in °C)23,016,9
Endtemperatur (in °C)32,326,3

In diesem Test liegt das Heatsink Case schlechter als der Active Cooler, weshalb ich als Nächstes versuche, den Pi5 auf 3100MHz zu übertakten.

Übertaktung

Bei einer Übertaktung auf 2800MHz konnte ich folgendes Verhalten aufzeichnen:

Stressberry Diagramm bei 2800MHz
Stressberry Diagramm bei 2800MHz

Es ist zu sehen, wie die CPU nach einiger Zeit Belastung abriegelt. Während des Laufs wird das Heatsink Case spürbar warm, um nicht zu sagen heiß.

Fazit

Das 52pi Heatsink Case macht einen guten Job, solange der Raspberry Pi 5 nicht übertaktet wird. Alle seitlichen Anschlüsse sind gut erreichbar. Die Konnektoren für DSI/CSI , PCIe und die Echtzeituhr sind etwas schwieriger und müssen vor dem Aufsetzen der oberen Schale verbunden werden. Die GPIO Leiste ist besser erreichbar, wenn du einen Stacking Header aufsetzt.

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner